Im Notfall gut aufgestellt


  
Das AMEOS Klinikum St. Elisabeth Neuburg wurde als Lokales Traumazentrum zertifiziert.

(ir) Bei einem Notfall, ausgelöst durch einen Unfall kommt es auf jede Sekunde an, um einen schwerverletzten, polytraumatisierten Verunfallten helfen zu können. Dies ist dem medizinischen Laien, dank verschiedener medizinischer TV-Serien auch bekannt, doch wie läuft es real im wirklichen Leben? In Deutschland wird die Notfallversorgung von Patientinnen und Patienten gemäß dem Weißbuch der Schwerverletztenversorgung, der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, zertifiziert, mit der Hauptaufgabe der Optimierung der Prozess- und Strukturqualität.



Dabei geht es um Kompetenz und Schnelligkeit, denn die Vorgaben des Gesetzgebers zielen auf die fachlich höheren Anforderungen in der Notfallversorgung und fordern zusätzliche Qualifikationen Beides wurde jetzt durch die CERT IQ Zertifizierungsdienstleistungen GmbH dem AMEOS Klinikum St. Elisabeth Neuburg bestätigt. Somit ist das Neuburger Krankenhaus auch Teil des Traumanetzwerkes Oberbayern Nord und kooperiert mit Prof. Dr. Peter Biberthaler vom Klinikum rechts der Isar.



Den strengen Prüfungsrichtlinien hat sich der Zentrumskoordinator, Dr. Markus Ring, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie am Neuburger Klinikum, mit den zuständigen Fachkräften aller beteiligten Kliniken und Abteilungen und in Zusammenarbeit mit dem Qualitätsmanagement sowie der leitenden Pflegefachkraft, Raik Thiemke aus der Notaufnahme gestellt. „Wir sind in Neuburg sehr gut aufgestellt“, so Chefarzt Dr. Ring und „arbeiten gemeinsam daran, die Situation für traumatisierte Patienten stetig zu verfeinern und weiterzuentwickeln“.



Allen Beteiligten ist bewusst, dass in einer solchen Notfallsituation jede Sekunde zählt. Das fängt an bei der Ankündigung durch die integrierte Rettungsleitstelle, der Alarmierung aller benötigten Fachkräfte im Klinikum, der Koordination der Maßnahmen und einem strukturierten Ablauf, bis hin zur operativen Versorgung und Rehabilitation.



„Dabei ist es auch wichtig, dass ein koordiniertes Training aller Beteiligten kontinuierlich stattfindet“ berichtet unisono Chefarzt Dr. Ring und Chefarzt Christian Berberich von der Klinik Akut- und Notfallmedizin. Gemeinsam stehen die Spezialisten am AMEOS Klinikum St. Elisabeth Neuburg dafür, die optimale Versorgung von schwerstverletzten Notfallpatientinnen und -patienten zu gewährleisten, denn jedem ist bewusst, dass jede Sekunde zählt.



Meistgelesene Nachrichten