Drei Männer landen in Arrestzelle

Drei Männer landeten in der Arrestzelle



Streits mit Körperverletzungen endeten in Sicherheitsgewahrsam dreier Männer.

(ir) In der Nacht von Freitag auf Samstag ereignete sich in einer Arbeiterunterkunft in Schweitenkirchen-Oberthann insgesamt drei Polizeieinsätze wegen Streitigkeiten zwischen mehreren Bewohnern. Die zunächst verbalen Streits endeten schließlich gegen 3:00 Uhr in einer handgreiflichen Auseinandersetzung, wobei zwei 28 und 40 Jahre alte Polen auf einen 39-jährigen Rumänen einschlugen und ihn dabei leicht verletzten.



„Insgesamt mussten zwei Beteiligte ärztlich versorgt werden“, so ein Sprecher der Pfaffenhofener Polizei. Und er fügte hinzu: „Da sich der Streit trotz Polizeipräsenz mehrerer Streifen von insgesamt vier umliegenden Polizeidienststellen nicht nachhaltig schlichten ließ, mussten schließlich drei der Hauptaggressoren zur Unterbindung weiterer Straftaten in polizeilichen Sicherheitsgewahrsam genommen werden.“



Weiterhin wurden von der Polizei mehrere Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstößen gegen die Kontaktbeschränkungen nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet. Da alle Beteiligte alkoholisiert waren, ließ sich die Ursache des Streits bislang nicht abschließend klären. „Nach derzeitigen Kenntnisstand waren Beziehungsstreitigkeiten Ursache der Auseinandersetzung“, so der Polizeisprecher abschließend.






Einbruch in Praxisräume – die Kripo sucht Zeugen

Einbruch in Praxisräume – die Kripo sucht Zeugen



Ein Unbekannter drang über Nacht in die Räume einer Praxis ein und machte nur geringe Beute.

(ir) Mit brachialer Gewalt hebelte ein bislang unbekannter Täter in der Zeit von frühem Mittwochabend gegen 17:00 Uhr bis Donnerstagmorgen um 8:00 Uhr die verschlossene Tür einer Praxis in der Ingolstädter Martin-Hemm-Straße auf und durchsuchte anschließend die Räume der Therapieeinrichtung nach Diebesgut.



„Mit einem nur geringen Bargeldbetrag verließ er den Tatort dann über eine Feuerleiter“, so ein Polizeisprecher. Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen übernommen und bittet eventuelle Zeugen, sich mit den Beamten in Verbindung zu setzen.

Hinweise werden unter der Telefonnummer (08 41) 93 43-0 entgegengenommen.






Fernseher nicht geliefert: Mann fällt auf Fake-Shop herein

Fernseher nicht geliefert: Mann fällt auf Fake-Shop herein



Ein Internetnutzer bestellte ein TV-Gerät, überwies den Betrag im Voraus und bekam die Lieferung nicht.

(ir) Ein Mann aus Langquaid bestellte kürzlich übers Internet einen Fernseher und überwies den geforderten Betrag im mittleren dreistelligen Euro-Bereich vorab per Online-Überweisung.



„Als er keine Lieferung erhielt und mit dem Anbieter Kontakt aufnehmen wollte, stellte sich heraus, dass er auf einen Fake-Shop hereingefallen war“, so ein Sprecher der Kelheimer Polizei.






Unbekannter fährt gegen BMW und flüchtet

Unbekannter fährt gegen BMW und flüchtet



Einen Sachschaden im vierstelligen Eurobereich verursachte ein bislang unbekannter Täter.

(ir) Am frühen Mittwochabend gegen 17:00 Uhr stellte ein Mann seinen 5er-BMW ordnungsgemäß in der Gerhart-Hauptmann-Straße von Kelheim ab. Als er am selben Tag gegen 21:00 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er einen frischen Schleifschaden an der hinteren Beifahrerseite fest.



„Der Unfallverursacher hatte sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle entfernt“, so ein Polizeisprecher. Und er fügte hinzu: „Der Schaden bewegt sich im unteren vierstelligen Euro-Bereich.“

Hinweise dazu nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter der Telefonnummer (0 94 41) 50 42-0 entgegen.






Rettungsdienst muss am Tatort erstbehandeln

Rettungsdienst muss am Tatort erstbehandeln



Ein junger Mann wurde unvermittelt auf offener Straße angegriffen.

(ir) Am Freitagabend kurz nach 18:30 Uhr war ein 17-jähriger Jugendlicher aus Abensberg zu Fuß in der dortigen Eschenstraße unterwegs. „Unvermittelt wurde er hier von einer dunkel gekleideten Gestalt mit einer unbekannten Flüssigkeit in das Gesicht gesprüht“, so ein Sprecher der Kelheimer Polizei.



Und er fügte hinzu: „Da der Geschädigte sofort über Atemnot klagte und eine Augenreizung erlitt, ist davon auszugehen, dass es sich hierbei um einen Angriff mit Pfefferspray handelte.“ Der Jugendliche wurde vom Rettungsdienst nach Erstversorgung am Tatort in ein Krankenhaus verbringen, wo er ambulant behandelt wurde.



Eine nähere Beschreibung des Täters ist dem Geschädigten nicht möglich. Eine Nahbereichsfahndung verlief ohne weiterführende Erkenntnisse. Warum es zu dem unvermittelten Angriff auf offener Straße gekommen ist, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.