Zwei verletzte Polizisten nach Ruhestörungs-Einsatz


 
Nachdem ein betrunkener Mann eine Polizistin angreifen wollte, musste er unter größten Anstrengungen überwältigt werden.

(ir) In den frühen Morgenstunden des heutigen Sonntags wurde die Eichstätter Polizei zu einer Ruhestörung durch überlauter Musik nach Hitzhofen gerufen. Dort öffnete ein 56-jähriger Mann aus dem Landkreis Eichstätt den Polizisten die Tür. „Dieser hatte bereits zu dem Zeitpunkt einen Türgriff in der Hand, weshalb die Beamten bereits besonders aufmerksam und vorgewarnt waren“, so ein Sprecher der Eichstätter Polizei.



Und er fügte hinzu: „Nach einem kurzen, normal verlaufenden Gespräch bezüglich der lauten Musik, ging der Angesprochene unvermittelt auf die anwesende Polizeibeamtin zu und versuchte mit dem Türgriff auf sie einzuschlagen.“ Doch bereits vorgewarnt, gelang es beiden Polizisten, den Angreifer zu Boden zu bringen. Der 56-Jährige schlug und trat dabei jedoch so heftig um sich, dass er nur unter größten Anstrengungen unter Kontrolle gebracht und gefesselt werden konnte. Danach wurde der mit 1,82 Promille stark betrunkene Angreifer in Gewahrsam genommen und musste seinen Rausch in einer Arrestzelle ausschlafen.

Anzeige


Zudem ordnete die Ingolstädter Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme zur gerichtsverwertbaren Feststellung seines Alkoholgehaltes an. Durch die Tritte und die Widerstandshandlungen erlitten beide Polizisten Prellungen und Schürfwunden an Beinen und Händen. Sie mussten sich zur Behandlung in die Eichstätter Klinik begeben. „Den Täter erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung“, so der Polizeisprecher abschließend.