Elektriker (39) schwebt in Lebensgefahr


 
Nach einem Stromunfall ist ein Arbeiter lebensgefährlich verletzt.

(ir) Nach bisherigen Erkenntnissen der Ingolstädter Kriminalpolizei arbeitete ein 39-jähriger Elektriker am heutigen Donnerstagmorgen gegen 8:45 Uhr auf einem Strommasten in Beilngries, an dem eine Vogelschutzvorrichtung angebracht werden sollte. Aus bislang ungeklärter Ursache erhielt der Mann dabei einen Stromschlag an der Hochspannungsleitung.



Arbeitskollegen verständigten umgehend den Notarzt. Der schwer verletzte Elektriker aus dem Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz erlitt lebensbedrohliche Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

Anzeige


Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen zur bislang noch ungeklärten Unfallursache übernommen. Diesbezüglich wurde von der Staatsanwaltschaft Ingolstadt zudem ein Gutachter mit den Untersuchungen beauftragt.