Weihnachten mit Hund – die Weihnachtszeit richtig genießen!

Münzausstellung

 
Die Weihnachtszeit soll für uns eine Zeit der Ruhe und Einkehr sein, doch meist sieht der Alltag ganz anders aus.

(ir) Weihnachtsfeiern reihen sich aneinander, Geschenke müssen gekauft werden und alles gerät aus dem Lot. Das merken auch unsere vierbeinigen Begleiter und neigen zu Nervosität und Unruhe. Für die Hunde kann die besinnliche Weihnachtszeit Stress bedeuten.



Bitte ersparen Sie ihrem Hund den Stress beim Shopping und nehmen Sie ihn nicht auf die Einkaufstour mit. Meiden Sie überfüllte Einkaufsstraßen und Menschenmengen auf Weihnachtsmärkten, wenn das Tier dabei ist. Auch langes Warten am Glühweinstand in nasskaltem Wetter setzt Ihrem Vierbeiner zu und kann zu einer Erkältung führen.



Während der Weihnachtszeit stehen häufig Freunde vor der Tür. Da gerät der Alltag Ihres Hundes ganz schön aus der Balance. Immer wieder geschieht etwas Neues, das den gewohnten Tagesablauf unterbricht. Versuchen Sie trotzdem, Ihrem Hund eine gewisse Sicherheit zu geben, indem Sie den Tagesrhythmen möglichst einhalten:
• Spielen Sie mit Ihrem Hund regelmäßig!
• Versäumen Sie nicht, die Gassirunden in gewohnter Länge einzuhalten!
• Schaffen Sie in Ihrer Wohnung eine zusätzliche Entspannungszone für Ihren Hund, zum Beispiel mit einem extra Hundebettchen im Schlafzimmer, wo sich Gäste gewöhnlich weniger tummeln und wo es ruhig ist!
• Vorsicht bei den Adventskränzen: Brennende Kerzen stellen während der besinnlichen Tage eine große Gefahrenquelle für Ihren Hund dar. Eine sichere Alternative sind flackernde LED-Kerzen. Sollten Sie Wachskerzen bevorzugen, dann platzieren Sie diese an einem Platz, den Ihr Hund nicht erreichen kann.