Deutschlandstipendium an begabte Studierende verliehen

Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook


   
21 Studentinnen der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt werden in diesem Jahr mit dem Deutschlandstipendium gefördert. 

(ir) An der Universität fand dazu ein Festakt für die Stipendiatinnen und ihrer Förderer statt. Unterstützt werden mit dem Deutschlandstipendium begabte, leistungsstarke und engagierte junge Menschen. Dabei kommen insbesondere Studierende zum Zuge, die auf ihrem Lebens- und Bildungsweg besondere Hürden zu meistern haben.



Die Stipendiatin Lilly Török hielt bei der Feier im Eichstätter Hofgarten eine bewegende Rede, in der sie ihre große Dankbarkeit für die Unterstützung zum Ausdruck brachte und von ihrem Lebensweg berichtete. Die engagierte Studentin hat zahlreiche Ehrenämter inne, doch gesundheitliche Probleme bremsten sie aus. Ihr Psychologiestudium und das Stipendium verschafften ihr einen Motivationsschub.



Das Deutschlandstipendium ist eine privat-öffentliche Bildungspartnerschaft: Die Hälfte des Stipendiums finanzieren private Förderer, Stiftungen oder Unternehmen – die andere Hälfte steuert der Bund bei. 300 Euro erhalten Stipendiaten monatlich, mit 1.800 Euro können Stifter somit eine Studentin oder einen Studenten ein Jahr lang fördern. 15 Stifter zählt die KU im Augenblick – Unternehmen, Stiftungen und Organisationen, aber auch Alumni und andere Privatpersonen.



Prof. Dr. Bernd Stauss, ehemaliger Inhaber des Lehrstuhls für Dienstleistungsmanagement, ist einer von ihnen. Er erläuterte in einer Rede seine Motivation, junge Menschen auf ihrem Bildungsweg zu unterstützen. Dies sei sein Beitrag für die nachfolgende Generation, aber auch für die Gesellschaft. Auch wolle er der KU auf diese Weise etwas zurückgeben, da ihm die Universität mit ihren exzellenten Forschungs- und Lehrbedingungen viele Möglichkeiten geschenkt habe.



Meistgelesene Nachrichten







Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook