Polizei warnt Bevölkerung


 
Warnung vor betrügerischen Spendensammlern.

(ir) Wie die Polizei mitteilte, wurde der Kelheimer Polizei am Freitagnachmittag kurz nach 15:00 Uhr zwei Männer mitgeteilt, die auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums an der Straubinger Straße von Abensberg Spenden für ein Gehörlosenzentrum sammeln.



„Hierbei wurde auch eine Landkreisbewohnerin angesprochen und um eine Spende gebeten“, so ein Sprecher der Kelheimer Polizei.



Und er fügte hinzu: „Nachdem die Dame nach Details der Spende fragte, ergriffen die Männer die Flucht und konnten von den verständigten Polizeibeamten nicht mehr festgestellt werden.“



Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang:

Angebliche Sammlungen für taubstumme Menschen sind immer wieder Anlass für polizeiliche Ermittlungen. Die Spenden, welche laut Spendenlisten oftmals für „taubstumme und körperlich behinderte Personen und für die armen Kinder“ gedacht sind, werden oft im Namen bestehender Organisationen eingesammelt. Diese Organisationen gibt es wirklich, aber Straßensammlungen werden von diesen in der Regel nicht veranlasst. Vielmehr weisen die Organisationen auf ihrer Webseite ausdrücklich darauf hin, dass ihre Namen gerne von Betrügerbanden für illegale Sammlungen benutzt wird.



Regelmäßig kommt es im Zusammenhang mit den zumeist nur in gebrochenem Deutsch sprechenden Personen auch zu Trickdiebstählen. Dabei werden die Spendenlisten auch gerne als Sichtschutz genutzt, nachdem die Opfer ihr Portemonnaie gezückt haben. Trickdieben reicht dann diese kurze Ablenkung, um unbemerkt Geld aus dem Portemonnaie zu stehlen. Die Geschädigten bemerken dies zumeist erst, wenn die Täter bereits über alle Berge sind.



Personen, welche Angaben zu diesem oder ähnlich gelagerten Fällen geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0 94 41) 50 42-0 mit der Polizeiinspektion Kelheim in Verbindung zu setzen.