Er hätte seinen Führerschein umschreiben lassen müssen


 
Die Polizei stoppte einen Autofahrer ohne gültige Fahrerlaubnis.

(ir) In der Nacht von Samstag auf Sonntag war ein 26-jähriger Autofahrer aus Neustadt an der Donau im dortigen Stadtgebiet unterwegs und wurde von einer Streife der Kelheimer Polizei gestoppt. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Streifenpolizisten fest, dass sich der 26-Jährige lediglich im Besitz einer vorläufigen moldawischen Fahrerlaubnisbescheinigung befand, die allerdings bereits seit Mitte März abgelaufen ist.



Weil der Rumäne bereits seit 2015 seinen ordentlichen Wohnsitz im Bundesgebiet begründet hatte, hätte er zudem vorhandene Führerscheine auf nationale Dokumente umschreiben müssen, was er offensichtlich nicht tat. „Da er sich somit nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis befand, wurde er angezeigt und seine Weiterfahrt unterbunden“, teilte ein Polizeisprecher mit.