40-Tonner kracht auf Stauende


 
Bei einem Lkw-Auffahrunfall wurde ein Kraftfahrer verletzt.

(ir) Erhebliche Verkehrsbehinderungen und eine Stau von neun Kilometer löste ein Auffahrunfall zwischen zwei 40-Tonnen Lastwagen-Züge aus, der sich laut Polizeimeldung in den frühen Morgenstunden des heutigen Donnerstag auf der A 9 in Richtung München ereignete. Zirka drei Kilometer nach der Anschlussstelle Pfaffenhofen staute sich der Verkehr wegen eines vorangegangenen Verkehrsunfalls, sodass ein 53-jähriger Sattelzugfahrer aus Polen sein Fahrzeug bis zum Stillstand abbremsen musste.



Dies bemerkte ein 58-jähriger Kraftfahrer aus Taufkirchen gegen 5:30 Uhr zu spät und fuhr mit seinem Hängerzug auf. Dabei verletzte er sich leicht und musste vom Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden. Da der Lastwagen nicht mehr fahrbereit war, wurde er von einem Spezialunternehmen geborgen.

Anzeige


Die gesperrte rechte Fahrspur wurde erst nach drei Stunden wieder freigegeben. Die Polizei schätzte den entstandenen Gesamtschaden auf eine Höhe von mindestens 11.000 Euro.