24-Jähriger nach Messerattacke im Klenzepark notoperiert

Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook


  
Ein junger Mann wurde in Ingolstadt mit schweren Schnittverletzungen aufgefunden – Polizei nimmt noch am Abend der Tat einen Verdächtigen fest.

(ir) Am Samstag, 15. Juni 2024 gegen 16:20 Uhr wurde an einer Bushaltestelle am Brückenkopf ein 24-jähriger Mann mit tiefen Schnittverletzungen am Bauch mitgeteilt. Die Kriminalpolizei Ingolstadt konnte noch am selben Abend einen tatverdächtigen 17-jährigen Jugendlichen festnehmen. Der Zustand des 24-Jährigen hat sich nach einer Not-Operation wieder stabilisiert.



Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Ingolstadt haben ergeben, dass sich zwei Personengruppen, darunter der 24-Jährige und der später 17-jährige Festgenommene, am Samstagnachmittag zunächst im Klenzepark aufgehalten haben, und dort untereinander in Streit geraten waren.



Bei der darauffolgenden körperlichen Auseinandersetzung wurden auch Messer eingesetzt. Dies führte dazu, dass ein 24-jähriger Afghane erhebliche Schnittverletzungen erlitt. Er konnte noch zu Fuß in Begleitung von mehreren Tatzeugen bis zur nahegelegenen Bushaltestelle am Brückenkopf gelangen, wo dann der Rettungsdienst verständigt worden ist.



Nach der erste polizeilichen Befragungen des 24-Jährigen erhärtete sich zunächst der Tatverdacht gegen einen 17-jährigen Jugendlichen aus Afghanistan. Er wurde noch am Samstagabend kurz vor 22:00 Uhr an seinem Wohnort in Geisenfeld von der Polizei widerstandslos festgenommen.



Bei seiner Festnahme bemerkten die Beamten, dass sich der 17-Jährige bei der Auseinandersetzung am Nachmittag ebenfalls Verletzungen zugezogen hatte. Unter Polizeibewachung wurde er vom verständigten Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht.



Die Ermittlungen der Kriminalpolizei konzentrieren sich auch darauf, in welcher Weise andere Personen an der Auseinandersetzung beteiligt waren. „Die vorläufige Festnahme des 17-jährigen wurde zwischenzeitlich wieder aufgehoben“, so ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord mit Sitz in Ingolstadt.



Die Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt arbeitet unter Führung der sachleitenden Staatsanwaltschaft Ingolstadt mit Hochdruck daran, weitere Erkenntnisse zu den Hintergründen und Motiven der Tat zu erlangen.



Meistgelesene Nachrichten







Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook