Wenn das Leben zu früh endet


 
Der Verein „Sternenzauber & Frühchenwunder“ unterstützt schon seit Jahren die Frühgeborenenintensivstationen der KJF Klinik Sankt Elisabeth.

(ir) Andrea Waldinger ist ein gern gesehener und häufiger Gast auf den Intensivstationen für Frühgeborene in Neuburg und Ingolstadt. Seit 2016 unterstützt sie mit 1.400 Mitgliedern im Verein „Sternenzauber & Frühchenwunder“ betroffene Eltern, deren Kinder viel zu früh gehen mussten.



Für diese Eltern gibt es „Sternensets“, um den Eltern den Abschied zu erleichtern und beinhaltet geeignete Kleidung für viel zu frühgeborene Kinder, die die Welt zu früh verlassen mussten. Die Gesundheits- und Kinderpflegerinnen der „Frühchenstationen“ sind froh, dass es solche ehrenamtlichen Menschen gibt, die in dieser schweren Situation einen Halt geben und dass kein kleines Individuum, also „Sternenkind“ vergessen wird.

Anzeige


Bei der Übergabe konnten dann die pflegerische Bereichsleitung der Kinderheilkunde Anne Brinkmann, und die Kinderkrankenschwester Nicole Zach, Danke sagen, auch im Namen der vielen betroffenen Eltern.

Das Foto zeigt Andrea Waldinger (Mitte), die den Pflegenden auf der Station 60 neue „Sternensets“ brachte. Links auf dem Foto Bereichsleitung Anne Brinkmann, rechts Nicole Zach.