Tag der Wohnungslosen am 11. September



Der jährliche Tag der Wohnungslosen macht auf die Menschen aufmerksam, die am Rande der Gesellschaft leben. Dieser Tag soll auch anregen sich Gedanken darüber zu machen, wie man diesen Menschen helfen kann.

(ir) Wohnungslos sind Menschen ohne Mietvertrag oder Wohneigentum. Sie leben entweder in Einrichtungen oder sind obdachlos. Als obdachlos gilt, wer keinen festen Wohnsitz und keine Unterkunft hat und höchstens mal in Notunterkünften unterkommt.



Obdach- und wohnungslose Menschen haben nur wenig bis keine Lobby und benötigen gerade deshalb die Aufmerksamkeit und Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger. Sie dürfen den Anschluss an unsere Gesellschaft nicht verlieren, dafür setzt sich die Straßenambulanz seit 17 Jahren ein und leistet damit einen großen Beitrag zum sozialen Ausgleich in unserer Stadt. „Man sollte diese Menschen nicht pauschal verurteilen“ so Bruder Martin. „Sie sollen und wollen am Leben teilnehmen und nicht ausgegrenzt werden“.



Hat schon Corona die Situation für diese Menschen erschwert, so verschlimmert sich die Situation durch die steigenden Preise in allen Bereichen. Lebensmittel werden teurer und die Menschen werden immer abhängiger von Einrichtungen wie die Tafel oder anderen sozialen Einrichtungen. Der Sozialhilfeempfänger hat kaum Geld zum Essen und die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander.



Besonders verfahren ist die Situation auf dem Wohnungsmarkt. Die Preise steigen - das Wohngeld nicht. Wegen der unsicheren Verhältnisse will auch kaum ein Vermieter an diese Menschen vermieten. Deshalb hat die Straßenambulanz St. Franziskus e.V. drei Wohnungen und sechs Appartements in der Innenstadt angemietet und damit zumindest einigen Wohnungslosen eine Bleibe verschafft.



Bereits vor Jahren haben Bruder Martin und Oliver Markgraf dafür das Projekt „Begleitetes Wohnen“ ins Leben gerufen. Die Bewohner dieser Wohnungen werden vom Straßenambulanzteam „begleitet“, d.h. die gemieteten Objekte werden regelmäßig auf Sauberkeit und Einhaltung der Hausordnung kontrolliert. Die Straßenambulanz sucht auch weiterhin Vermieter die bereit sind, Einzimmer-Wohnungen an den Verein zu vermieten.



Am kommenden Samstag, 10. September 2022 besteht die Möglichkeit, sich zu informieren und Einblicke in die Arbeit der Straßenambulanz zu erhalten. In der Moritzstraße 2 stehen von 10:00 Uhr bis gegen 15:00 Uhr Bruder Martin und sein Team für Informationen und Fragen zur Verfügung .