Pfarrerin Fessler (48) aus Brunnenreuth verstorben


 
Völlig unerwartet ist die Pfarrerin nach kurzer schwerer Krankheit am gestrigen Dienstag im Ingolstädter Klinikum verstorben. 

(ir) Pfarrerin Stéphanie Fessler hatte erst letztes Jahr im Juni 2018 die Pfarramtsführung der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Brunnenreuth übernommen. Die gebürtige Genferin verbrachte Kindheit und Jugend im grenznahen Frankreich und besuchte die internationale Schule in Genf. Nach dem Theologiestudium in München und dem Vikariat kam Pfarrerin Fessler nach Würzburg, wo sie ein halbe Stelle als Seelsorgerin in der Kirchengemeinde Heuchelhof innehatte und auf der anderen halben Stelle als Seelsorgerin im Internat des Zentrums für Körperbehinderte tätig war.



Damals absolvierte sie zudem eine Ausbildung zur Mediatorin. Ab 2005 war sie Pfarrerin in der Kirchengemeinde St. Paul in Augsburg-Pfersee. Neben der Pfarramtsführung und der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen war für Stéphanie Fessler vor allem die Seelsorge in allen Facetten ein zentrales Anliegen. Aber auch der Humor kam bei Stéphanie Fessler nicht zu kurz: Sie trat seit über zehn Jahren in einer Kabarettgruppe auf.

Anzeige


Der Evangelisch-Lutherische Dekanatsbezirk Ingolstadt und die Kirchengemeinde Brunnenreuth sind vom plötzlichen Tod der engagierten Pfarrerin tief betroffen. Die Brunnenreuther Kirchengemeinde nimmt in einer Andacht am Samstag, den 15. Juni .2019 um 11´:00 Uhr in St. Martin abschied. Die Beisetzung findet am Montag, 17. Juni 2019 um 14:00 Uhr auf dem neuen städtische Friedhof in Aichach, Theodor-Heuss-Straße 19, statt.