DaZ-Deutsch als Zweitsprache


 
Am Freitag, 29. März 2019, um 16:30 Uhr findet im Deutschen Medizinhistorischen Museum das zweite Treffen der neuen Veranstaltungsreihe „Deutsch als Zweitsprache“ statt. 

(ir) Dieses Angebot richtet sich an Zugereiste aus nicht-deutschsprachigen Ländern. Vor den Gemälden der Ausstellung „radikal analog“ wird dreißig Minuten lang gemeinsam spielerisch Deutsch geübt – ohne Schulbücher und ohne Prüfungen. Die Sprache der Bilder ist international, sie kann von jedem gelesen werden. Daher eignen sich Bilder sehr gut für den Einstieg in ein Gespräch.



Die DaZ-Gruppe ist für jeden offen und trifft sich immer freitags. Unter der Leitung der Kunsthistorikerin Maren Biederbick stehen jedes Mal ein anderes Gemälde, eine andere Methode und neue Begriffe auf dem Programm. Die Treffen bauen nicht aufeinander auf, vereinzelte Teilnahme ist daher möglich.

Anzeige


Der Eintritt ist frei. Die Gruppe ist auf 15 Personen begrenzt. Eine vorherige Anmeldung an der Kasse unter der Telefonnummer (08 41) 3 05-28 60 oder per E-Mail an dmm-kasse@ingolstadt.de wird empfohlen.