Landrat schreibt Impfberechtigte an



Schriftliche Informationen zur COVID-19-Impfung durch den Eichstätter Landrat.

(ir) Die Impfungen gegen das Corona-Virus nehmen langsam an Fahrt auf. Für die kommenden Tage sind für den Landkreis Eichstätt nun weitere Lieferungen an Erstimpfdosen und auch erste Gebinde für Zweitimpfungen angekündigt, um die ersten Impflinge der Priorität 1 mit der vollständigen Immunisierung zu versorgen. Nachdem kürzlich auch der zweite Impfstoff zur Verwendung am europäischen Markt zugelassen wurde, sind die Verantwortlichen im Landratsamt Eichstätt zuversichtlich, dass etwa ab Mittwoch, 27. Januar 2021 die verfügbaren Terminkapazitäten in den Impfzentren sukzessive ausgeweitet werden können.



Damit alle Landkreisbürgerinnen und -bürger, die das 80. Lebensjahr vollendet haben und damit zur bevorzugten Impfgruppe nach Priorität 1 zählen, sich frühzeitig über die Möglichkeit zur Impfung und die Impfung selbst informieren können, hat Landrat Alexander Anetsberger diese persönlich in einem Schreiben informiert, das voraussichtlich Anfang kommender Woche bei den Adressaten eintreffen wird. Das Schreiben enthält unter anderem das aktuelle Aufklärungsmerkblatt zur Schutzimpfung gegen COVID-19, den Hinweis auf die Online-Registrierungsmöglichkeit beim Impfzentrum Bayern sowie Hinweise zu den Dokumenten, die zur Impfung mitzubringen sind.



„Abschließend möchten wir jede Bürgerin und jeden Bürger um etwas Geduld bitten, sollte nicht jeder unmittelbar nach Erhalt des Briefes einen zeitnahen Termin zur Impfung erhalten. Jedes Mal, wenn wir mehr Impfstoff vom Bund erhalten, können neue Termine vergeben werden“, bittet Landrat Anetsberger um Verständnis.



Das Online Registrierungsportal ist erreichbar unter folgendem Link: www.impfzentren.bayern. Dort kann man bereits von zu Hause aus wichtige Informationen bereitstellen, die im Rahmen der Impfung relevant werden. Auf Basis dieser Daten werden dann in einem zweiten Schritt die Personen zu einer elektronischen Terminbuchung von dem für sie zuständigen Impfzentrum eingeladen. „Eine Registrierung führt nicht automatisch zu einem schnelleren Impftermin. Die Vergabe orientiert sich streng an der jeweils aufgerufenen Prioritätengruppe. Wir bitten Sie daher, sich nur anzumelden, wenn Sie zur priorisierten Gruppe gehören“, unterstreicht auch Christoph Riepl, der Verwaltungsleiter der Impfzentren Eichstätt und Lenting.



Auch Maria Seitz, Leiterin der Führungsgruppe Katastrophenschutz im Landratsamt Eichstätt, verweist auf die Online-Registrierungsmöglichkeit und bittet ältere Impflinge darum, diese Möglichkeit, vielleicht auch mit Hilfe von Angehörigen oder Bekannten, in Betracht zu ziehen. „Sollte dies überhaupt nicht möglich sein, werden die Malteser diese Personen unter der Telefonnummer (08 00) 58 92 79 92 bei der Registrierung unterstützen beziehungsweise diese für sie vornehmen.



„Diese Möglichkeit sollte aber nur in Anspruch genommen werden, wenn es nicht anders geht“, so Maria Seitz. Aufgrund der behördlichen Vorgaben aus München wird eine klassische telefonische Terminvereinbarung dann voraussichtlich nicht mehr möglich sein. Über eine E-Mailadresse kann auch nur jeweils eine einzige Person zur Impfung angemeldet werden.