Eine Brücke in die Welt demenziell erkrankter Menschen bauen


 
In Deutschland leben derzeit zirka 1,4 Millionen Menschen mit einer Demenz – und der Blick in die Zukunft ist leider nicht weniger düster.

(ir) Die deutsche Alzheimergesellschaft geht für das Jahr 2050 von drei Millionen Betroffenen aus. Vor diesem Hintergrund erscheint es umso wichtiger, auch in Zukunft intensiv an der Kommunikation mit Demenzkranken zu arbeiten. Die Fortbildung „Integrative Validation“ beschäftigt sich ebenfalls mit der Thematik, wie sich gute kommunikative Brücken in die Welt demenziell erkrankter Menschen bauen lassen. Im Zentrum steht dabei eine besondere Form der Kommunikation mit Demenzkranken: Die Integrative Validation nach Nicole Richard.



Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden während der Fortbildung einer demenziell erkrankten Frau über das Medium Film begegnen. Mit Hilfe dieser Methode können sie unter anderem gut gemeinte, aber falsche Kommunikation analysieren sowie den besonderen Ansatz der „validierenden Begleitung“ üben. Letzterer bringt oftmals nicht nur beide Seiten in Kontakt, sondern auch Kraft und Würde Demenzkranker zurück.

Anzeige


Die Fortbildung unter der Leitung von Martin Alsheimer findet am Donnerstag, 9. Mai 2019 um 19:00 Uhr im Malteser Ausbildungszentrum am Eichstätter Bahnhofplatz 14 statt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, Spenden für das Soziale Ehrenamt der Malteser sind erbeten. Anmeldungen sind nur möglich über die E-Mail-Adresse joanna.lang@malteser.org.