Hommage an die Harfe: Konzert in der Martinskirche

Hommage an die Harfe: Konzert in der Martinskirche



Zu einem außergewöhnlichem Konzert lädt die Evangelische Kirchengemeinde Brunnenreuth am kommenden Samstag ein.

(ir) Das Wagner-Harp-Duo, bestehend aus den Zwillingen Vanessa und Verena Wagner, besteht seit deren Harfenstudien. Die Musikerinnen haben diverse Wettbewerbe gewonnen und werden aus ihrem Repertoire Musik aus unterschiedlichen Epochen und Genres zu Gehör bringen.



Das Konzert findet am Sonntag, 1. August 2021 um 17:00 Uhr in der Martinskirche Spitalhof statt. Der Eintritt ist frei. Um Spenden für die Künstlerinnen und den Kindergarten von Spitalhof wird gebeten.






Vollversammlung nach einem Jahr Corona-Pause

Vollversammlung nach einem Jahr Corona-Pause



Im vergangenen Jahr konnte die Vollversammlung des Bündnisses für Familie Landkreis Pfaffenhofen Corona-bedingt nicht stattfinden.

(ir) Stattdessen gab es einen großen Pressebericht mit Informationen aus den Arbeitsgruppen. Jetzt konnte Landrat Albert Gürtner aber zahlreiche Bündnismitglieder bei der 7. Vollversammlung in Präsenzform im großen Sitzungssaal des Pfaffenhofener Landratsamts begrüßen.



2013 wurde das Bündnis für Familie mit dem Ziel gegründet, die Lebensbedingungen von Kindern, Jugendlichen, Familien und älteren Menschen im Landkreis Pfaffenhofen zu verbessern. Landrat Albert Gürtner betonte, dass ihm die Arbeit des Bündnisses für Familie sehr am Herzen liege. „Ich freue mich, dass sich seit Jahren so viele Institutionen, Unternehmen und auch Einzelpersonen beim Bündnis für Familie engagieren. Nur so konnte ein starkes Netzwerk aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen im Interesse unserer Familien aufgebaut werden“, so Albert Gürtner



Dem Bündnis für Familie gehören mittlerweile 67 Partner an. Dazu zählen alle 19 Gemeinden des Landkreises, 29 Vereine und Institutionen, 13 Unternehmen, fünf privat engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie der Landkreis Pfaffenhofen. Neu seit 2020 dazu gekommen sind der Arbeitskreis Inklusion Pfaffenhofen und die VHS Pfaffenhofen.
Wie der Landrat bei der Vollversammlung weiter ausführte, habe sich das Thema Familie in den letzten beiden, von Corona geprägten Jahren, als sehr wichtig herausgestellt.



„Im Mittelpunkt stand hier natürlich die Kinderbetreuung beziehungsweise die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Zeiten von Homeoffice und Distanz- und Wechselunterricht. Aber auch die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben war ein Thema von besonderer Bedeutung“, so Albert Gürtner. Die Weiterführung der Arbeit des Bündnisses für Familie und das Engagement der Mitglieder war und sei deswegen auch in Zukunft enorm wichtig.



Die einzelnen Arbeitsgruppen des Bündnisses für Familie haben sich, soweit möglich, in den vergangenen zwei Jahren weiterhin getroffen und/oder in Kleingruppen an Projekten gearbeitet.

Arbeitsgruppe Kinderbetreuung
Die Arbeitsgruppe „Kinderbetreuung, Ganztagsbetreuung, Bildung“ unter der Leitung von Elke Dürr, Leiterin des Sachgebiets Familie, Jugend, Bildung am Landratsamt, hatte im Februar 2020 eine „Messe für soziale Berufe“ im Hopfenmuseum in Wolnzach organisiert. „Die Messe war ein großer Erfolg und hat gezeigt, dass bei den Einrichtungen ein großer Bedarf an Nachwuchs herrscht. Zudem wurde auch deutlich, dass durchaus ein Interesse junger Leute an einer beruflichen Laufbahn im sozialen Bereich vorhanden ist“, so Elke Dürr. Die Arbeitsgruppe möchte die Messe als festes Angebot installieren und in verschiedenen Gemeinden im Landkreis regelmäßig durchführen.



Arbeitsgruppe Inklusion, Pflege, Behinderung
Thomas Dlugosch von der Caritas Pfaffenhofen leitete von 2016 bis 2019 die Arbeitsgruppe. Landrat Albert Gürtner dankte ihm sehr herzlich für sein Engagement in den vergangenen Jahren. Seine Nachfolge hat im November 2019 Helga Inderwies übernommen.
Die Arbeitsgruppe hat im vergangenen Sommer die Broschüre „Pflege zu Hause“ überarbeitet, aktualisiert und neu aufgelegt. Außerdem arbeitete sie daran, für den von der Arbeitsgruppe initiierten Malkurs für neurologisch erkrankte Menschen eine Ausstellung mit Vernissage zu organisieren. Aktuell setzen sich die Teilnehmer der Arbeitsgruppe mit großem Engagement dafür ein, dass die Idee zur Errichtung eines Pflegestützpunktes im Landkreis Pfaffenhofen umgesetzt wird.



Arbeitsgruppe Beruf & Familie
Die Arbeitsgruppe wird von Pia Klapos von der Caritas Pfaffenhofen geleitet. Bei der Arbeitsgruppe ist durch die Coronapandemie v.a. das
Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf in den Fokus gerückt. Die Arbeit der Arbeitsgruppe wird sich auch in nächster Zeit mit dieser Thematik befassen. Projektideen können gerne an die Arbeitsgruppe herangetragen werden.



Neue Bündniskoordinatorin
Luitgard Starzer koordinierte die Bündnisarbeit seit 2013. Sie war von Beginn an dabei und gab ihr Amt im Frühjahr 2021 nach acht Jahren ab. Nachfolgerin und damit neue Bündniskoordinatorin ist Christina Berger, Mitarbeiterin im Büro Landrat und dort zuständig für die Bildungsregion Landkreis Pfaffenhofen. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den unzähligen Engagierten, die sich teilweise bereits seit Beginn an aktiv einbringen. Schon in der Vergangenheit gab es bei den zu bearbeitenden Themen der Bildungsregion und des Bündnisses für Familie Überschneidungen. Durch das Zusammenführen in einer Koordinierungsstelle können nun im Rahmen dieser beiden Initiativen Ideen und Projekte gebündelt werden.“

Das Foto zeigt die neue Bündniskoordinatorin Christina Berger.






Landrat drückt Startknopf für die Landkreishomepage

Landrat drückt Startknopf für die Landkreishomepage



Der Internet-Auftritt des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen wurde komplett neu programmiert und ging am Donnerstag an den Start.

(ir) Unter www.neuburg-schrobenhausen.de präsentiert sich das neue Portal des Landratsamtes. Der Relaunch wurde vorgenommen, um die Bürgerfreundlichkeit und Barrierefreiheit zu erhöhen. Landrat Peter von der Grün freut sich, nach intensiven Vorbereitungen den Start für die neue Homepage geben zu können:



„Für die inhaltliche und optische Aktualisierung der Homepage ist es mir wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger einen schnellen Zugang zu Informationen erhalten. Gesuchte Inhalte sollen dabei mit möglichst wenigen Klicks gefunden und auch für Menschen mit Einschränkungen ohne Hindernisse abrufbar sein.“



Die Webseite präsentiert sich jetzt optisch in völlig neuem Gewand. Der Seitenaufbau ist aufgelockert und modern gestaltet. Die Farbgebung orientiert sich am Landkreislogo. Die neue Homepage ist zudem barrierearm aufgebaut, sodass eine verbesserte Les- und Nutzbarkeit gewährleistet werden kann. Auch auf mobilen Endgeräten ist eine optimale Darstellung der Homepage gegeben, was die Bedienung auf Handy und Tablet vereinfacht.



Auf der Startseite erhält man nun sofort Zugang zu den neuesten Meldungen und Bekanntmachungen. Zu aktuell wichtigen Ereignissen, wie dem Coronavirus, ist nur ein Klick notwendig.

Das Foto zeigt Landrat von der Grün, der den Startknopf zum Relaunch der neuen Homepage drückt.






Sportbad schließt wegen Revision

Sportbad schließt wegen Revision



Wie jedes Jahr wird das Sportbad auch heuer wieder in den Ferien zur Revision geschlossen, und zwar von Samstag, 31. Juli 2021 bis Sonntag, 22. August 2021.

(
ir) Dieser jährliche Turnus ist aufgrund der daran beteiligten Firmen unumgänglich. Die erforderlichen Arbeiten mussten langfristig im Vorfeld geplant und beauftragt werden.



Im vergangenen Lockdown war zu keinem Zeitpunkt klar, wie lange die Schließung tatsächlich noch andauern würde, weshalb die Arbeiten leider nicht vorgezogen und schon während der Schließzeit ausgeführt werden konnten.



„Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und freuen uns, Sie im Freibad begrüßen zu dürfen“, so ein Sprecher der Stadt Ingolstadt.






Umzug von 300.000 COVID-19-Schnelltests

Umzug von 300.000 COVID-19-Schnelltests



Logistische Unterstützung durch die Feuerwehr.

(ir) Am vergangenen Samstag waren die Freiwilligen Feuerwehren Stadtmitte und Ringsee für das Gesundheitsamt im Rahmen der gegenseitigen Unterstützung im Einsatz. 14 Kameradinnen und Kameraden haben mit zwei Logistikfahrzeugen innerhalb von vier Stunden insgesamt 300.000 COVID-19-Schnelltests von der Turnhalle an der Geisenfelder Straße in ein neues Lager gebracht.



Leider waren die Schnelltests nicht auf Paletten gelagert. Daher mussten die Helfer und Helferinnen kräftig anpacken und die 800 Kisten von Hand aus- und einladen. Damit werden nun die Bestände der Stadt Ingolstadt zentral an einem Ort gelagert, was die Logistik in Zukunft erleichtern dürfte.






Wertstoffhof kann im August nicht angefahren werden

Wertstoffhof kann im August nicht angefahren werden



Die Ingolstädter Straße muss im August voll gesperrt werden.

(ir) Wegen Umbaumaßnahmen an der Erdgashochdruckleitung in der Ingolstädter Straße (nach der Wohnbebauung) in Schrobenhausen kommt es von Montag, 2. August 2021 bis voraussichtlich Dienstag, 31. August 2021 stadtauswärts Richtung Waidhofen zu einer Vollsperrung.



Diese ist aus Sicherheitsgründen unausweichlich, da die Bauarbeiten unter Hochdruck von 70 bar vollzogen werden. Dies hat eine Ortsbegehung mit allen Beteiligten ergeben. Der Verkehr wird über die B300 umgeleitet, die Beschilderung erfolgt in den nächsten Tagen.



„Wir bitten alle betroffenen Bürgerinnen und Bürger um Verständnis, dass auch die Zufahrt zum Wertstoffhof gesperrt wird und dieser nicht angefahren werden kann“, so eine Sprecherin der Stadt Schrobenhausen.






Entwicklung lokaler Corona-Zahlen für Ingolstadt

Entwicklung lokaler Corona-Zahlen für Ingolstadt



Die Inzidenz für Ingolstadt beträgt am Donnerstag 20,4.

(ir) Das Gesundheitsamt der Stadt Ingolstadt meldete am heutigen Donnerstag, 29. Juli 2021 für die Einwohner Ingolstadts 43 Personen, die aktuell mit dem Coronavirus infiziert sind. Seit Ausbruch der Pandemie sind 6.112 Ingolstädter genesen und 115 Infizierte verstorben. Ein neuer Coronavirus-Fall kam seit der gestrigen Meldung dazu.



Die 7-Tages-Inzidenz für Ingolstadt beträgt
laut LGL Bayern 20,4 (Stand Donnerstag, 25. Juli 2021 um 8:00 Uhr)
laut RKI 20,4 (Stand Donnerstag, 25. Juli 2021 um 0:00 Uhr)
Die Inzidenz bildet die Fälle der vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ab. Nach der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist der maßgebliche Inzidenzwert der des Robert-Koch-Instituts.



Kommunale Antigen-Schnelltests: In der Schnellteststation Mitte (Auf der Schanz 39, Flachdachgebäude auf dem Parkplatz) kann man sich nach vorheriger Terminreservierung kostenlos auf das Corona-Virus mittels Antigen-Schnelltest testen lassen (Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr).



Termine können unter www.ingolstadt.de/corona gebucht werden. Bürgerinnen und Bürger, die Probleme mit der Online-Buchung haben, erhalten von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr Hilfe unter der Rufnummer (08 41) 3 05-14 30. Weitere Testmöglichkeiten bieten verschiedene örtliche Apotheken und Ärzte sowie private Teststationen im Stadtgebiet.



Information in verschiedenen Sprachen: Auf der Internetseite der Stadt Ingolstadt sind unter www.ingolstadt.de/corona zahlreiche Informationen zur Corona-Pandemie auch in Fremdsprachen, Leichter Sprache und für Gehörlose abrufbar.






Coronavirus-Infektionen im Kreis Neuburg-Schrobenhausen

Coronavirus-Infektionen im Kreis Neuburg-Schrobenhausen



32 Landkreisbürger sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert.

(ir) Das Gesundheitsamt Neuburg-Schrobenhausen meldete am heutigen Donnerstag, 29. Juli 2021 um 15:00 Uhr eine Neuinfektion seit der gestrigen Meldung. Vier Personen sind wieder genesen. Aktuell sind 32 Landkreisbürgerinnen und -bürger mit dem Coronavirus „SARS-CoV-2“ infiziert.



Im Kreiskrankenhaus Schrobenhausen wird derzeit kein Coronavirus-Patient behandelt. (Stand Donnerstag, 29. Juli 2021 um 7:00 Uhr.)



In der KJF-Klinik St. Elisabeth Neuburg werden drei Coronavirus-Patienten behandelt. Bei drei Patienten besteht der Verdacht einer Infektion. (Stand Donnerstag, 29. Juli 2021 um 11:00 Uhr.)



Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie haben sich im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen insgesamt 4.217 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Davon gelten 4.105 als bereits genesen. 81 Patienten, die an COVID-19 erkrankt waren, sind verstorben. (Stand Donnerstag, 29. Juli 2021 um 15:00 Uhr.)



7-Tage-Inzidenz im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen:
laut RKI: 6,2 (Stand Donnerstag, 29. Juli 2021 um 10:01 Uhr)






Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt setzt sich fort

Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt setzt sich fort



Der regionale Arbeitsmarkt im Juli 2021: Quote sinkt auf 2,4 Prozent.

(ir) „Die positive Entwicklung der letzten Monate setzt sich auch zu Beginn der zweiten Jahreshälfte fort. Zwar ist die Pandemie auf unserem regionalen Arbeitsmarkt nach wie vor gegenwärtig, doch einige Indikatoren belegen, dass das Vorkrisen-niveau wieder in Sichtweite rückt und die Dynamik insgesamt zunimmt“ zieht Johannes Kolb, Leiter der Agentur für Arbeit Ingolstadt, eine positive Bilanz aus den aktuellen Ergebnissen.



Der alljährlich im Juli zu verzeichnende, durch Schul- und Ausbildungsende bedingte, temporäre Anstieg der Arbeitslosigkeit insbesondere bei den unter 25-jährigen, blieb dieses Jahr aus. Im Gegenteil: Die Zahl der arbeitslosen Personen im Stadtgebiet Ingolstadt und in den Landkreisen Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen sank ins-gesamt um 183. Aktuell sind 7.070 Bürgerinnen und Bürger auf Arbeitssuche, 1.470 weniger als noch vor Jahresfrist.



Die Arbeitslosenquote verringerte sich um 0,1 Punkte auf 2,4 Prozent, vor Jahresfrist lag sie noch bei 2,9 Prozent. Stellt man den Wert des Vorkrisenmonats Juli 2019 gegenüber, sind aktuell noch etwa 1.600 Menschen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen. „Sehr erfreulich ist die spürbar zunehmende Dynamik, welche aktuell sogar das Vorkrisenniveau erreicht. 2.080 Personen beendeten im zu Ende gehen Monat ihre Arbeitslosigkeit, 221 mehr als noch vor der Pandemie im Juli 2019“, berichtet der Agenturchef.



Auch in den Personalbüros der regionalen Unternehmen herrschte vor Beginn der Urlaubs- und Ferienzeit reger Betrieb. 898 Arbeitsplätze wurden den Vermittlungsfachkräften der Agentur für Arbeit Ingolstadt im Juli gemeldet, 145 mehr als im Vormonat und 363 mehr als vor Jahresfrist. Der Bestand an offenen Stellen weist aktuell 3.782 Vakanzen aus, 242 mehr als im Juni und 561 mehr als im Juli 2020. Besonders gefragt sind Fachkräfte im sozialen Bereich, im Handel, im Handwerk und in der Logistik.



Nach wie vor ist das Angebot an unbesetzten Ausbildungsstellen breit gefächert. Ob Handel, Verkauf, Handwerk oder Büro, überall sind attraktive Lehrstellen vorhanden. „Die Bewerberlücke bleibt. Noch 1.233 unbesetzten Lehrstellen stehen 600 unversorgte Bewerbern gegenüber. Ich empfehle allen Schülerinnen und Schülern, die unschlüssig sind oder die passende Stelle weiterhin suchen, mit unserer Berufsberatung unter 0841 9338-888 Kontakt aufzunehmen“, appelliert Johannes Kolb.



Der Arbeitsmarkt im Stadtgebiet Ingolstadt und in den Landkreisen:
Im Stadtgebiet Ingolstadt hat sich die Zahl der arbeitslosen Menschen im Berichtsmonat Juli weiter verringert. Sie sank um 73 Personen auf 2.907, was im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang um 579 bedeutet (Juni 2019 insgesamt: 2.291 arbeitslose Personen). Dies ergibt wie im Vormonat eine aktuelle Arbeitslosenquote von 3,6 Prozent (Juli 2020: 4,3 Prozent). Aktuell gibt es 1.195 unbesetzte Stellen, 56 mehr als im Vormonat, 71 mehr als im Vorjahr.



Im Landkreis Eichstätt nahm die Arbeitslosigkeit im Juli erneut ab. Zum Stichtag waren 1.361 Personen arbeitslos gemeldet, 34 weniger als im Vormonat (Juni 2019 insgesamt: 1.021 arbeitslose Personen). Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang um 256 Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote beträgt Ende Juli 1,8 Prozent (Vormonat: 1,8 Prozent, Vorjahr: 2,1 Prozent). 824 Arbeitsstellen und damit 55 mehr als im Juni und 181 mehr als vor Jahresfrist, sind den Vermittlungsfachkräften als vakant gemeldet.



Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen ist die Arbeitslosigkeit im Juli nochmals leicht rückläufig. Zum Ende des Berichtsmonats wurden 1.198 Personen als arbeitslos gezählt, 47 weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl der arbeitslosen Landkreisbürger um 367 (Juni 2019 insgesamt: 1.019 arbeitslose Personen). Die Arbeitslosenquote veränderte sich gegenüber Juni nicht und verbleibt bei 2,1 Prozent (Vor-jahr: 2,7 Prozent). Der Bestand an vakanten Stellen beträgt 686, 49 mehr als im Vormonat. Vor Jahresfrist waren 559 Arbeitsplätze unbesetzt.



Die Arbeitslosigkeit im Landkreis Pfaffenhofen ist im Juli – wenn auch nur leicht - zum fünften Mal in Folge gesunken. Die Zahl der arbeitslos Gemeldeten hat sich um 29 Personen auf 1.604 verringert. Gegenüber dem Juli des Vorjahres bedeutet dies einen Rückgang um 268 (Juni 2019 insgesamt: 1.127 arbeitslose Personen). Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 2,1 Prozent (Vormonat: 2,1 Prozent, Vorjahr: 2,5 Prozent). Das Arbeitsplatzangebot umfasst 1.077 offenen Stellen, 82 mehr als im Vormonat und 182 mehr als vor einem Jahr.






Corona-Update aus Kreis Pfaffenhofen

Corona-Update aus Kreis Pfaffenhofen



26 Landkreisbürger sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert.

(ir) Wie das Pfaffenhofener Landratsamt am heutigen Donnerstag, 29. Juli 2021 mitteilte, haben sich im dortigen Landkreis seit gestern vier neue Coronavirus-Fälle bestätigt. Dagegen gelten seit gestern zwei weitere Personen als genesen.



Aktuell sind damit 26 Landkreisbürger positiv auf das Coronavirus getestet. 48 Personen gelten derzeit als Kontaktperson und befinden sich deshalb in häuslicher Quarantäne. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden 5.692 Landkreisbürger positiv auf das Coronavirus getestet.



Davon gelten insgesamt 5.507 als genesen. 159 Infizierte sind verstorben.

7-Tage-Inzidenz laut RKI: 12,5 (Stand Donnerstag, 29. Juli 2021 um 3:21 Uhr)