Souveräner 15:5 Erfolg in Germering


 
Judo Kampfgemeinschaft Kösching-DJK Ingolstadt siegt zum Auftakt.

(ir) Zum Auftakt der Bezirksliga Nord traten die Judoka der Kampfgemeinschaft des TSV Kösching und der DJK Ingolstadt in Germering an. Mit einem deutlichen 5:15 (50:150) Erfolg melden sie ihre Titelambitionen an. Voraussetzung dafür ist allerdings Durchhaltevermögen, denn schon im letzten Jahr waren sie bis ins Finale gekommen, um dort personalgeschwächt nicht mehr antreten zu können.



Schon zu Beginn zeigten die jungen Judoka der DJK Ingolstadt, dass sich ihr Trainingsfleiß auszahlt. Moritz Rost und Stefan Danner brachten ihre Gegner mit wunderbaren Wurftechniken zu Fall. Führungskämpfer Lukas Brandstetter hatte anfangs noch etwas Schwierigkeiten bevor er seinen Kontrahenten ebenfalls mit einem perfekten Wurf zu Boden brachte. Der nächste Youngster der DJK, Kai Grundbrecher, musste sich dem erfahrenen Wenleder beugen und da die KG im Leichtgewicht nur einen Kämpfer stellen konnte, kam Germering etwas heran. Köschings Judoka Florian Frey packte einen massiven Hüftwurf aus und brachte die Gäste so wieder auf die Siegesstrasse, die mit Michael Deindl , Rene Walter, der mit Würgegriff gewann und David Kurle fortgesetzt wurde.

Anzeige


Ähnlich verlief Durchgang zwei. Rost und Danner eröffneten mit Blitzsiegen. Grundbrecher revanchierte sich und hielt seinen Haltegriff ebenso wie Brandstetter trotz heftiger Gegenwehr durch. Frey hole sich zwar die Führung mit Hüftwurf, verspielte diese aber als er sich in einen Festhalter nehmen ließ. Walter schoss seinen Rivalen nach zehn Sekunden ab und Deindl setzte seine Wurftechnik im Boden nach, um dort siegreich zu bleiben. Im Schwergewicht schließlich gewann Gabriel Lutz nach kurzer Zeit mit gut ausgeführtem Fußwurf und auch Andreas Metzger führte schon nach einem Konterwurf bevor er in den Schulterwurf seines Gegenübers lief und dem Gastgeber einen weiteren Zähler überließ.