Panther überzeugen gegen Nürnberg

Panther überzeugen gegen Nürnberg
  
Der ERCI bezwang die Thomas Sabo Ice Tigers in der Höhe verdient mit 4:1. 

(ir) Der ERC sicherte sich im ersten Drittel defensiv gut ab und lauerte vor den 4.416 Zuschauern auf Chancen. Die Verteidigung um Fabio Wagner blockte viele Schüsse und hielt Nürnberg aus der Gefahrenzone. In der Tat hatten die Panther die besseren Gelegenheiten: Mike Collins und Jerry D’Amigo zauberten einen Doppelpass, Collins verpasste nur knapp die Führung (7.). In der 14. Minute passte Tim Wohlgemuth blitzgescheit auf Laurin Braun, auch der scheiterte knapp. Kurz vor der Pause hatte Nürnberg durch Brandon Buck eine gute Möglichkeit nach einem Querpass von rechts.

Panther überzeugen gegen Nürnberg

Im zweiten Drittel ging Nürnberg im Anschluss an ein Umschaltspiel in Front. Maximilian Kislinger staubte zum 0:1 ein (25.). Verdient war das nicht, auch wenn die Gäste im Anschluss zwei gefährliche Umschaltspiele ausließen. Der ERC fand danach aber wieder in die Spur und drehte (mal wieder) ein Spiel. Tyler Kelleher schloss einen Doppelpass mit Darin Olver zum Ausgleich ein (27.). Thomas Greilinger nutzte einen Gegenstoß auf Elsner-Zuspiel zum 2:1 (30.). In einem Powerplay legte Jerry D’Amigo mit einer satten Direktabnahme zum 3:1 nach (36.). Ein Spielstand, der auch tatsächlich dem Spiel entsprach. Die Panther zeigten sich wie in den vergangenen Spielen wach, kombinationssicher und spielgewitzt.

Panther überzeugen gegen Nürnberg

Im Schlussdrittel ließen die Panther trotz mehrerer Unterzahlsituationen keinen Zweifel aufkommen, dass sie den Sieg mitnehmen wollen. David Elsner und Patrick Cannone trafen in der 43. Minute den Pfosten. Der starke Maury Edwards nutzte ein Powerplay des ERC schließlich zum 4:1-Endstand.

Der ERC Ingolstadt empfängt am Sonntagnachmittag um 16:30 Uhr den amtierenden Meister EHC Red Bull München in der Saturn Arena. Eintrittskarten erhalten Sie mit einem Klick auf die Eventim-Banner.

Panther überzeugen gegen Nürnberg