Panther punkten beim Meister dreifach

Panther punkten beim Meister dreifach
 
Überzeugender 4:2-Derbysieg: Der ERC Ingolstadt nimmt von Meister EHC Red Bull München drei Punkte mit. 

(ir) Der ERC Ingolstadt und der EHC Red Bull München agierten von Beginn an mit viel Tempo. Der ERC wirkte kombinationsstark und rotierte gut auf den Positionen. So stand nach zwanzig Minuten nicht nur ein klares Chancenplus zu Buche, sondern auch eine 1:0-Führung. David Elsner marschierte nach einem Fehlpass des Münchner Verteidigers Ryan Button vors Tor der Roten Bullen und schloss zur Führung ab (7.).

Hatten die Münchner wenn dann über Fernschüsse ihre Möglichkeit (Boyle, Abeltshauser), kamen die Panther auch nah ans Tor der Gastgeber. Red Bulls-Schlussmann Kevin Reich hatte mehrmals gut zu tun. Gegen Tim Wohlgemuths Einschussversuch im Slot auf Ramoser-Anspiel rettete er beispielsweise stark (14.).

Panther punkten beim Meister dreifach

Die Panther spielten auch im zweiten Abschnitt gut, doch nun waren die Gastgeber auf Grund kleiner Umstellungen präsenter als zuvor. Tyler Kelleher brachte den ERC mit einem sehenswertem Solo 2:0 in Front (26.). München kam jedoch keine Minute später wieder heran, Button traf per Laser aus der Distanz zum Anschluss.

Danach schlichen sich auf beiden Seiten Strafen ein. Beide Teams waren in Überzahl brandgefährlich. Jochen Reimer für den ERC und Reich für München verhinderten das vierte Tor des Spiels.

Im Schlussdrittel kam München und drängte auf den Ausgleich. Die Panther verteidigten clever und geduldig. In einer Überzahlsituation kam der ERC nicht nur zu einer Entlastung, sondern sogar zum wichtigen 3:1. Ville Koistinens Fernschuss lenkte Brett Olson ins Tor ab.

Panther punkten beim Meister dreifach

Es wurde jedoch noch einmal spannend im Olympia-Eisstadion, da München seinerseits in einem Powerplay erfolgreich war. Patrick Hager lenkte eine Voakes-Vorlage zum Anschlusstreffer ein. In der 58. Minute spitzte sich die Partie zu: Der ERC verteidigte geschickt, aber als Panther-Kapitän Dustin Friesen der Stock aus der Hand geschlagen worden war, ergab sich für die Gastgeber eine erstklassige Gelegenheit. Voakes traf den Pfosten.

Danach spielte der ERC souverän die Uhr herunter. Mike Collins sorgte mit dem emptynetter aus der neutralen Zone in der Schlussminute für den verdienten Auswärtssieg.

Das nächste Heimspiel des ERC Ingolstadt steigt am kommenden Freitag, 12. Oktober 2018 um 19:30 Uhr in der Saturn Arena gegen die Düsseldorfer EG. Eintrittskarten erhalten Sie mit einem Klick auf die Eventim-Banner.

Panther punkten beim Meister dreifach